Spyderco Byrd Flight BY05P

Meine Bewertung:

Auf der Suche nach einem etwas „eleganteren“ Messer (ebenfalls als Geschenk) bin ich über das Byrd Flight gestolpert. Da Byrd zu Spyderco gehört (jedoch ausschließlich in China produziert) musste ich – als alter Spyderco-Hase – nun auch endlich mal eines dieser Messer antesten.

Die Byrd Messer-Verpackung ist der herkömlichen von Spyder sehr ähnlich, unterscheiden sie sich doch nur in der Farbe (grün statt rot), dem Logo (Komet anstatt Spinne) sowie dem Schriftzug. Auch qualitativ scheint es da keine großen Unteschiede zu den in China produzierten Messern von Spyderco selbst zu geben, passt alles, 1A.

spyderco-byrd-flight-by05p-01

Das Byrd Flight liegt dank satter 156g Gewicht gut in der Hand, die ergonomische Griff-Form unterstützt dies zusätzlich. Trotz der Edelstahl-Griffschalen fühlt es sich nicht kalt an und greift sich wirklich angenehm an. Die Klinge aus 8Cr13MoV Stahl lässt sich leicht per Daumenloch öffnen, da ist kein großer Unterschied zum runden Spyderco-Hole.

Der Klingengang ist für ein Back Lock sehr leicht, wenn ich es richtig sehe kommen hier auch Bronze-Washer zum Einsatz. Wenn die Verriegelung geöffnet wird, klappt die Klinge aufgrund ihres Eigengewichts herunter. Es ist also ratsam, den Zeigefinger in der für ihn vorgesehenen Fingermulde zu belassen, um dann die Klinge kontrolliert einklappen zu können, sonst gibt’s kleine Kratzer an den Fingern!

Das Back Lock ist recht mittig angesetzt, somit wird vermieden, dass bei kräftigen Druck währen der Arbeit die Verriegelung versehentlich geöffnet werden kann. Das Lock verriegelt die Klinge fest mit einem satten hohen Klick, gänzlich spielfrei!

Der Edelstahl-Clip ist übrigens das einzige geschraubte Teil. Er kann Tip-Up oder Tip-Down montiert werden, aber nur rechts. Das Messer kann also nicht so einfach zur Reinigung oder Reparatur demontiert werden!

spyderco-byrd-flight-by05p-08

Und nun zum Design: Nun ja, irgendwie schaut das ganze etwas unausgegoren aus. Im geschlossenen Zustand gibt es zwischen Klinge und Griff an der Klingenoberseite eine unschöne Ecke und geöffnet das selbe Spiel auf der Klingenseite. Auch die drei eckigen Aussparungen in den Griffschalen können mich nicht wirklich begeistern, wofür war das notwendig? Zur Gewichtseinsparung wohl kaum, schaut so aber eher bescheiden aus. Aber der Übergang von Griff zur Klinge stört mich am meisten, das ist keine Einheit.

spyderco-byrd-flight-by05p-11

Dafür ist der Anschliff hier etwas besser also sonst: fast symmetrisch, aber etwas mehr für Rechtshänder geeignet, und auch zum Klingenende gibt es nicht die unschönen Verrutscher nach oben. Die Schärfe ist gebrauchsfertig, aber nicht besonders erwähnenswert, dank des chinesischen 8Cr13MoV-Stahls aber recht schnell optimierbar.

Fazit: Designtechnisch kein Glanzstück, im Gegenteil. Das war bei dem Preis wohl nicht mehr drinnen. Verarbeitungs- und materialtechnisch gibt es eigentlich nichts auszusetzen, in der Preisklasse doch recht ordentlich. Ich weiß mit dem Messer leider nichts anzufangen, aber das ist einfach Geschmacksache. Aber die Verarbeitung ist wertig, daher werde ich es demnächst mal mit dem Byrd Cara Cara2 versuchen.

 

Gesamtlänge: 20 cm
Klingenlänge: 8,7 cm
Gewicht:  156 g
Klingenstärke:  3 mm
Klingenmaterial: 8Cr13MoV
Griffmaterial: Stainless Steel
Verschluss: Mid bzw. Back Lock

 

Verkaufspreis: $ 39,95 (USA)

Bezugsquellen: Amazon, Ebay

 

Meine Bewertung:

Verarbeitung:
Design:
Preis-Leistung:
Durchschnitt:

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

messersammler-com-logo

Noch mehr scharfe News über heiße Eisen per Newsletter!
Melde dich JETZT gratis an:

 

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, du kannst dich mit einem Klick jederzeit abmelden.
Mehr dazu unter Datenschutz