Böker Magnum Flat Liner

Meine Bewertung:
boeker-magnum-flat-liner-04
Beim Stöbern auf einer chinesischen Shop-Website bin ich über dieses elegante Messer gestolpert, und da eigentlich nichts auf Raubkopie oder Markenpiraterie schließen lies (kein mir bekanntes Design, keine fremden Herstellerbezeichnungen oder -logos), habe ich es mir bestellt. Wie es dann aber geliefert wurde, bestätigte die mit „Magnum by Böker“ markierte Verpackung danna ber doch meine leise Vorahnung.
 
boeker-magnum-flat-liner-01
 
Auf der Böker Website konnte ich jedoch nichts zu dem Messer finden, deshalb fragte ich kurzerhand per Email nach und bekam diese
Information von Böker:
 

Es handelt sich um den Artikel 01LL276 MAGNUM FLAT LINER, der bereits seit Anfang 2014 ausverkauft ist.

Daher finden Sie hierzu auch keinen entsprechenden Hinweis/Angebot auf unserer Homepage.

Er wurde erstmals im Katalog 2013-1 präsentiert (s. Anhang (PDF)).

 

Mit dem Suchbegriff Böker Magnum Flat Liner bin ich dann auf Umwegen auf die Website des amerikanischen Messerherstellers bzw. -händlers A.G. Russell gestoßen, wo ein fast identisches Design unter dem Namen „A.G. Russell Skorpion“ angeboten wird, jedoch zusätzlich mit einem Flipper als zusätzliche Öffnungshilfe zum Daumenloch.

 

boeker-magnum-flat-liner-05

Das Skorpion wird in China hergestellt (daher auch mit dem 8Cr13MoV Klingenstahl), was mich nun vermuten lässt, dass die Chinesen das Design adaptiert und an „Magnum by Böker“ weiter verkauft haben. Das würde vielleicht auch erklären, warum das „Flat Liner“ trotz des sehr schönen Designs nach nur kurzer Zeit aus dem  Sortiment genommen wurde, aber hier warte ich noch auf eine Stellungsname von Böker bzw. Russell.

Aber zurück zum Flat Liner. Ich nehme fast an, dass es sich hierbei nicht um eine Kopie handelt, sondern das dieses Messer auf den selben Maschinen weiter produziert wurde, obwohl es von dazu keinen Auftrag mehr gab. Das Messer gleicht jedenfalls zu 100% den „legalen“ Magnum Flat Liner Modell.

 

boeker-magnum-flat-liner-02

Von der Verarbeitung her ist es etwas über dem üblichen (doch meist eher niedrigen) Magnum-Niveau anzusiedeln. Da sich die Klinge bei meinem Modell nur sehr schwergängig öffnen ließ, habe ich es erst einmal demontiert, gesäubert und geölt. Insgesamt zwei Kunststoff-Washer sollen für ein leichtes Öffnen sorgen, tun sie aber nur bedingt. Aber nach dem kleinen Service ist das Messer nun benutzbar und wurde auch gleich für einige Wochen als EDC getragen.

 

boeker-magnum-flat-liner-10

 

Die Klinge ist aus 440er Stahl (kein 440C!), und das merkt man auch. Nicht das es ein schlechter Stahl wäre, aber man muss das Messer doch etwas öfters nachschärfen als üblich. Wobei sich das bei mir auf einige Minuten durch die Crock Sticks und danach über den Lederriemen ziehen beschränkt. Denn ein Stahl, der die Schärfe schneller verliert, lässt sich zum Glück auch wieder schneller schärfen.

 

boeker-magnum-flat-liner-03

Die Wharncliffe-ähnliche Klinge ist absolut EDC-tauglich und gefällt mir nicht nur optisch sehr gut, auch die Länge ist für mich optimal. Die täglichen Arbeiten wie Verpackungen öffnen oder auch mal unterwegs Obst/Gemüse schneiden gehen damit locker von der Hand. Beschränkt sich der Einsatz auf solch einfache Anwendungen, dann hält auch die Schärfe ausreichend lang genug.

Mit 112 Gramm liegt das Flat Liner satt in der Hand, wirklich ergonomisch ist der recht schmale Griff natürlich nicht, aber dafür trägt er in der Hosentasche auch recht wenig auf. Dank dem Deep Carry Pocket Clip verschwindet das Messer dort auch fast komplett. Der Clip ist auf alle 4 Positionen (Tip Up/Down, rechts/links) versetzbar, auch die Torx-Schrauben lassen sich mehr als einmal öffnen/schließen, was bei einem China-Messer der 10-Euro-Klasse ja auch nicht immer gegeben ist.

 

boeker-magnum-flat-liner-07

Nach einigen Wochen EDC-Einsatz gibt es aber auch ein paar kleine negative Punkte: Das Thumbhole ist recht klein und scharfkantig, damit lässt sich die Klinge nicht so angenehm öffnen wie beispielsweise bei einem Spyderco. Die Achsschraube gehört ab und zu  nachgezogen, damit die Klinge wieder zentriert steht. Es gibt zwar kein Spiel, jedoch kann man die Klinge schon ganz leicht vertikal bewegen.

 

boeker-magnum-flat-liner-09

Auch hat sich das Frame Lock von anfänglich 1/3 auf nun 3/4 eingespielt. Es scheint jedoch keine Gefahr zu bestehen, dass es komplett durchrutschen könnte, darauf hinweisen will ich aber trotzdem. Auch die Riffelung des Frame Locks ist mir fast eine Spur zu aggressiv, wobei man das sicher selbst mit einer Feile beheben könnte.

 

boeker-magnum-flat-liner-06

Fazit: Das Böker Magnum Flat Liner ist in wunderbares Low Budget EDC Messer, welches nach mehr Geld ausschaut, als es kostet. Mir persönlich stören daran nur ein paar Kleinigkeiten, jedoch hat es mich auf das „Original“ – den Skorpion von Russell – aufmerksam gemacht. Dieses Messer mit einem anständigen Flipper könnte wirklich eine dauerhafte Option sein, ich werde hoffentlich demnächst hier von dem Messer berichten können!

 

boeker-magnum-flat-liner-08 

Gesamtlänge: 19,7 cm
Klingenlänge: 8,5 cm
Gewicht: 112 g
Klingenstärke:  2,7 mm
Klingenmaterial: 440
Griffmaterial: 440
Verschluss: Frame Lock
Designer: A. G. Russell

 

Empfohlener Verkaufspreis: ursprünglich € 19,95, jetzt € 8,84 (FastTech)

Bezugsquelle: FastTech

 

Meine Bewertung:

Verarbeitung:
Design:
Preis-Leistung:
Durchschnitt:

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

messersammler-com-logo

Noch mehr scharfe News über heiße Eisen per Newsletter!
Melde dich JETZT gratis an:

 

Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, du kannst dich mit einem Klick jederzeit abmelden.
Mehr dazu unter Datenschutz